Gemäss unseren Recherchen sind momentan insgesamt 36 Sender für das 2. Deutschschweizensemble von Netzbetreiber SwissMediaCast (SMC) angefragt. Ob dereinst wirklich alle davon starten werden, ist momentan noch nicht bestimmt. Mit diesen Standorten könnte eine relativ flächendeckende Versorgung realisiert werden, jedoch mit einigen Lücken in den ländlicheren Gebieten und Voralpentälern. Natürlich ginge es auch mit weniger Sendeanlagen im Anfangsstadium. Folgende Standorte wurden von SMC für Kanal 7B bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) beantragt:

Bregenz Pfänder, 9’400 W, vertikal
Konstanz, 1’900 W, vertikal
Alt St. Johann Strichboden, 1’000 W, vertikal
Basel Grosspeter, 950 W, vertikal
Bettingen St. Chrischona, 4’500 W, vertikal
Bischofszell, 200 W, vertikal
Bolligen Bantiger, 3’800 W, vertikal
Buchs Hinterberg, 1’000 W, vertikal
Burgdorf Rothöchi, 1’800 W, vertikal
Dulliken Engelberg, 1’800 W, vertikal
Engi Lindenbodenberg, 1’000 W, vertikal
Fischenthal Waldsberg, 575 W, vertikal
Flurlingen Cholfirst, 1’700 W, vertikal
Freienwil Hörndli, 2’000 W, vertikal
Herisau Ramsen, 1’400 W, vertikal
Hinwil Bachtel, 2’500 W, vertikal
Homburg Reutenen, 2’000 W, vertikal
Köniz Ulmizberg, 1’000 W, vertikal
Kriens Sonnenberg, 1’050 W, vertikal
Küttingen Wasserfluh, 2’500 W, vertikal
Linthal Schleimen, 1’500 W, vertikal
Mammern Seehalde , 1’000 W, vertikal
Oberdorf Nesselboden, 1’800 W, vertikal
Orvin Bözingenberg, 2’400 W, vertikal
Ottenberg, 1’300 W, vertikal
Rüthi Bismer, 4’200 W, vertikal
Schänis Biberlichopf, 5’500 W, vertikal
Schwellbrunn Fuchsacker, 1’300 W, vertikal
Sirnach, 2’200 W, vertikal
St Gallen Peter und Paul, 1’700 W, vertikal
Valzeina Mittagplatte, 2’800 W, vertikal
Warth Weiningen Haslibuck, 3’300 W, vertikal
Wattwil Chapf, 3’200 W, vertikal
Wildhaus Säntis, 2’000 W, vertikal
Winterthur Brüelberg, 2’500 W, vertikal
Zürich Uetliberg, 3’200 W, vertikal

Die Abdeckungskarte des 2. Deutschschweizkanals zum Vergrössern, gerechnet mit maximal 36 Sendern.

Das DAB+ Ensemble startet, wie berichtet, frühestens Ende 2018 auf Kanal 7B mit zahlreichen Anbietern, welche bislang noch nicht auf DAB+ vertreten waren. Gemäss Auskunft von SMC-Geschäftsführer Bernhard Schmid, versucht man den Preis möglichst tief zu halten und sich bei der Versorgung eher auf die erweiterten Agglomerationsgebiete zu konzentrieren. Offizielle Informationen seitens SMC folgen zu gegebener Zeit, da man momentan noch in Verhandlungen steht.

Internet: http://www.dab-swiss.ch

 

12.10.18 – Vorerst 36 angefragte Sendestandorte für Kanal 7B (www.dab-swiss.ch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.